Herzlichen Dank allen Debatten Teilnehmern!

Vom 10. Juni bis 5. Juli 2014 fand die 4. Dresdner Debatte zum Stadtentwicklungskonzept „Zukunft Dresden 2025+ - Dresden gemeinsam gestalten“ statt.

Dabei standen folgende Fragen im Mittelpunkt:
Wie soll unsere Stadt in Zukunft aussehen? Was muss für die Entwicklung der einzelnen Stadtviertel getan werden? Sie haben sich engagiert und mit wertvollen Beiträgen eingebracht. 491 Vorschläge und 609 Kommentare werden nun gesichtet und ausgewertet. Im Herbst werden die Ergebnisse in einer öffentlichen Veranstaltung vorgestellt werden.

Einen eher spielerischen Zugang zur Stadtentwicklung und zum Stadtentwicklungskonzept bot der Geocache, der eigens für die Debatte entwickelt wurde und noch bis zum Jahresende aktiviert ist.

Wir danken Ihnen für diese konstruktive Debatte!

Ihr Team der Dresdner Debatte

 
3. Dresdner Debatte „Fischelant mobil – Verkehr neu denken“ zum Verkehrsentwicklungsplan 2025Plus
Vom 21. September bis 19. Oktober 2013: Mit der 3. Dresdner Debatte wurde der Entwurf des Verkehrsentwicklungsplans 2025plus der Öffentlichkeit vorgestellt und die Dresdner Bürger/innen zu ihren Vorstellungen zum Verkehr der Zukunft gefragt. - Die Ergebnisse können Sie hier abrufen.Mehr
 
Dresdner Debatte ausgezeichnet!
Im April 2012 erhielt die Landeshauptstadt Dresden auf dem 12. Verwaltungskongress „Effizienter Staat“, für ihr Bürgerbeteiligungsprojekt „Dresdner Debatte“ den Sonderpreis „Nachhaltiger Bürgerdialog“. Weiterlesen
 
1. Dresdner Debatte 2010: „Der Neumarkt“
Vom 8. Juni bis 8. Juli 2010: Wie wird der Neumarkt ein Platz für die Dresdner? - mit dieser durchaus provokant gemeinten Frage startete im Jahr 2010 die erste Dresdner Debatte. Hier geht´s zu den Ergebnissen weiter
 
2. Dresdner Debatte 2011: „Im Zentrum: Die Innere Neustadt“
Vom 17. September bis 14. Oktober 2011: Zur Vorbereitung weiterer Planungen fragte das Stadtplanungsamt Dresden: Wie nehmen Sie die Innere Neustadt wahr? Was gefällt Ihnen gut und was gefällt Ihnen nicht im Hinblick auf Verkehr, Einkaufen, Wohnen, Arbeiten, Kultur, Grün oder Freizeit?Hier geht´s zu den Ergebnissen weiter

Beteiligungskarte